Zwar finden die bekanntesten Festivals meistens in den warmen Sommermonaten statt, aber auch wenn es kalt und dunkel wird, rockt es in Deutschland. Wenn der Regen kommt und die Wiesen unter Wasser stehen, wird einfach in die Halle gewechselt. Ein in der Heavy Metal Szene immer bekannter werdendes Festival ist die Wintermelodei. Sie findet in der Sputnikhalle in Münster statt, und zwar am 7. Dezember. Zelten wird man hier nicht können, dafür ist es trocken und warm, wenn die sechs Bands für einen mehr als vergnüglichen Abend sorgen. Zugesagt haben die Briten Winterfylleth, Numenorean aus Kanada und Horn aus Paderborn. Aus den Niederlanden reisen Laster an, und als lokalen Akt haben die Veranstalter Äera unter Vertrag genommen. Die Band aus Münster hat 2019 erstmals auf der Bühne gestanden und bereits unter dem Titel “Schein” eine Playye veröffentlicht. Gaerea aus Portugal und Beltez aus Köln runden das Programm ab. Karten kann man noch als Hardtickets bekommen, die Early-Bird-Angebote sind bereits ausverkauft.

Ruhrpott Metal Meeting

Der Name verrät es schon: Wo lange Zeit Stahl geschmiedet und Kohle gefördert wurde, wird Anfang Dezember erneut die Erde in Bewegung sein. Wenn beim Ruhrpott Metal Meeting in Oberhausen am 6.12. und am 7.12. die Fans abfeiern, wird der Boden beben. Zum fünften Mal findet das Festival statt. Erwartet werden etwa 3000 Zuschauer. Zu den Bands gehören Kataklysm und Queensryche, Entombed A.D., The Iron Maidens, Debauchery und Necrophobic. In den Vorjahren standen hier schon Saxon und Accept auf der Bühne.

Zwei Tage Metal im Norden

Ein weiteres kleines aber feines Festival wird in Wangels organisiert. Nicht weit von Oldenburg entfernt versprechen die Organisatoren vom Metal Hammer Paradise über 30 Stunden Musik und Spaß. Los geht es am 8. November, das Festival dauert zwei Tage lang. Zum Line-Up gehören Powerwolf und Steel Panther, es kommen aber auch Unleashed, Mister Misery und Saltation Mortis. Das erste Mal wurde das Festival 2012 durchgeführt.